Sparks - A Steady Drip, Drip, Drip

"Jeder von uns hat wohl einen oder eine. Das Herz eines jeden Musikliebhabers mag wohl angesichts der unerhörten Ungerechtigkeit bluten, dass nicht jedem persönlichen Lieblingskünstler oder Lieblingskünstlerin eben die Anerkennung und Glorie zuteilwird, die er oder sie in den Augen des Einzelnen verdient hat. Tief gekränkt vom Umstand, dass jenen Wunderbaren ihr redlich erarbeiteter Platz im Pantheon nicht nur verweigert wird, sondern und sie von grobschlächtigen Historikern bisweilen zur Fußnote der Geschichte degradiert werden. Künstler und Künstlerinnen, deren Kunst sie predigen und von denen sie Mixtapes für die ganz besonderen Freunde erstellen, die sie vielleicht auch verstehen. Ein/e Künstler oder Künstlerin, über die stundenlang gesprochen wird bei einer zufälligen Begegnung mit einem anderen Mit-Fan. Zum tiefen Erstaunen der Außenstehenden, versteht sich.

In meinen – und in den Augen tausend anderer – repräsentieren die Sparks die ultimative „Warum sind sie nicht riesengroß?“-Band. In einem intakten Universum würde man Ron und Russell Mael ganze akademische Studienreihen widmen. Ebenso, wie man es heute mit Dylan, Bowie oder den Beatles tut. Städtische Einrichtungen oder Parks wären nach ihnen benannt, Denkmäler würden ihnen zu Ehren errichtet."


One For The Ages



Zum Presse-Login