POPWAL - Album: Sodala - 04.10.24 | Single: Fronz Tonz! - 26.04.24

10 Jahre Bandbestehen und noch kein Album?

Die fünfköpfige Popband ,,Popwal‘‘ wurde 2013 in Kärnten gegründet und ist seitdem ein fester Bestandteil der heimischen Musikszene. Mit Songs wie ,,Hannelore‘‘ oder ,,I mecht nur wissn wo du bist‘‘ erreichte die Band schon mehrere Millionen Streams und schaffte es sogar auf Platz 1 der Hitradio Ö3 Austro Charts im Sommer 2022. Zu weiteren Meilensteinen zählen ein restlos ausverkauftes Jubiläumskonzert in Kärnten und Konzerte mit Künstlern wie Tim Bendzko, Nena, Pizzera & Jaus und Edmund. Nun ist es an der Zeit, sich den Traum vom ersten, eigenen Album zu erfüllen. Den Schritt endlich zu wagen. 10 Jahre hat es gedauert, bis man sich endlich sicher war bzw. die richtigen Songs hatte. Ehrlich soll es werden und vor allem Spaß soll es machen.

Album ,,Sodala‘‘ (VÖ: 04.10.24)
Ein Album in dem 10 Jahre Bandgeschichte steckt, gemeinsame Erlebnisse, Erfolge und Niederlagen. Für das Album konnte wieder Produzent Sebastian Steinhauser, der auch schon die beiden Singles Mare (2023) und Hannelore (2022) produziert hat, gewonnen werden. Mit dem gemeinsamen Ziel, einen eigenen Stil zu entwickeln, freut man sich auf die Zusammenarbeit. Die Linie des Albums ist klar definiert: Mundart, Popmusik mit ein paar rockigen und elektronischen Einflüssen und natürlich im österreichischen Dialekt. Klassischer Kärntner Pop also.

Und warum genau Sodala? Der geplante Albumtitel ist ebenso auf die 10 Jährige Bandgeschichte und auf die Aussage: ,,10 Jahre und noch kein Album?‘‘ zurückzuführen. Sodala bedeutet im Dialekt so viel wie ,,Da haben wir’s‘‘.
Mit dem Album erhofft man sich also, ein eindrucksvolles und charakteristisches musikalisches Erbe hinterlassen zu können.

Single Fronz Tonz! VÖ: 26.04.24
Franz Josef Karl der I. - Der erste Influencer Europas?

Franz Josef Karl der I., ist als Kaiser ein Star und mit Elisabeth von Österreich- Ungarn das Traumpaar schlechthin. Das allerdings ist ein medial vermitteltes Traumbild, dass mit der Wirklichkeit wenig zu tun hat. - Egal! Bilder ersetzen Politik. Franz Josef wird medial verkauft wie kein Monarch vor ihm. Er wird zu einer Ikone - zum Abbild seiner selbst.

Im Lied „Fronz tonz!“ verkörpert Franz Josef Karl der I. eine Gesellschaft, die soziale Medien überfordert doch überzeugt, zielgerichtet doch unüberlegt als Inszenierung und Vermarktung nutzt. Das eigene Ich wird idealisiert. Die Schablone liefern ebenso mit sozialen Medien geschaffene Identitäten, die das Äußerliche und damit öffentliche Bild einer Person bestimmen.
So rücken Bizeps und schöne Haut in den Vordergrund. Für das Wichtigste, denCharakter eines Menschen, gibt es nur mehr wenig Platz.

Fronz Tonz!

Vorverkaufs-Link

https://playat.link/Popwal_Fronztonz


Zum Presse-Login