Manu Delago - Environ Me

Der weltweit renommierte Hang-Spieler und Komponist Manu Delago veröffentlicht am 24. September sein einzigartiges neues Album “Environ Me” auf One Little Independent Records. Darauf erforscht der Österreicher die Auswirkungen des Menschen auf unsere Unwelt. Eine äußerst dynamische und eindringliche Arbeit, bei der seine charakteristischen, perkussiven Fähigkeiten und die elektronische Manipulation von Aufnahmen einer ganzen Reihe an natürlichen Ressourcen das Grundgerüst bilden. 

Als audiovisuelle Reise, begleitet von einer Auswahl hochwertiger Videos, repräsentiert jeder Song auf “Environ Me” ein anderes Element und kommt mit einem individuellen Konzept: Von der Tierwelt über Feuer und Wasser bis hin zu menschengemachten Gegenständen wie Stahl, Zahnrädern, Klettband und mehr.

Manu erklärt:

“Ich bin viele Jahre zwischen meinen beiden Wohnsitzen gependelt, dem urbanen London und den Tiroler Alpen. Mit meinem neuen Projekt möchte ich mehr Aufmerksamkeit für unsere direkte Umwelt schaffen. Schon länger hatte ich die Idee, die Klänge der Natur in meiner Musik einzubinden aber war immer zu viel unterwegs um mich dem wirklich widmen zu können. Mit einem leeren Terminkalender und den Einschränkungen, die sich für die Nutzung von Innenräumen ergaben, konnten wir uns ganz auf die Welt um uns herum konzentrieren, innehalten und draußen aufnehmen. Dabei hatten wir diverse abenteuerliche Aufnahmesessions und Videodrehs: Mit vier Perkussionisten in einem gefrorenen See, mit 20 Kontrabassisten in einem gefällten Wald, paragliding mit Orgelpfeifen und vielen anderen.

Nach so einer langen Isolation, nahmen die Klänge der Umwelt einen immer größeren Platz in meinem Kopf ein. Ich wollte sie auf musikalische Art und Weise aufnehmen, auf ein Album bannen und mit auf Tour in die Konzerthallen dieser Welt nehmen. Meine vorherigen Projekte waren komplett akustisch, auf dem neuen Album verschmelzen unsere Umgebung mit dem digitalen Zeitalter und elektronischer Musik – mit der größtmöglichen Würdigung der Natur. Ich hoffe, dass dieses Projekt die Menschheit dazu inspiriert, die Natur mehr wertzuschätzen und stärker zu schützen.”Eröffnet wird “Environ Me” mit den experimentellen, industriellen Sounds von Strommasten, die Manu im Opener “Interference” meisterhaft mit Beats, Synths, Posaune und Klarinette arrangiert. Wie in einem Wasserfall fließen in “Liquid Hands” unkontrollierbare Ströme über klimatischen IDM, während sich das folgende “Transformotion” euphorisch aufbaut. Das Rückgrat des Albums ist Manus stilbildende Perkussion, doch an jeder Ecke überraschen exzentrische Details. “Curveball” nutzt den Sound von Klettband um seine künstliche und kinetische Atmosphäre zu erzeugen. Die besondere Physikalität von “ReCycling” hingegen, entsteht durch die aufgezeichneten Klänge von Fahrrädern. Das zerstörerische Intervall “Autoshred” enthält die knirschenden Geräuschen einer Werkstatt bevor “Pattern Pulse Popcorn” als verspielter Ausreißer die erste Hälfte von “Environ Me” abschließt.

Im zweiten Teil des Albums nimmt die Natur überhand. “FaunaSauna” und “Trees For The Wood” führen uns tief in den Wald. Es wird dunkler, gar bedrohlich, wenn in “Emberplay” das Feuer zerstörerisch knackend Einzug findet. Und damit dieses eklektische und ständig nachdenklich stimmende Album zu seinem Finale glühen lässt – dem meditativen “Acoustic Aviation” und “Footsteps”, mit der schwebenden Stimme der wundervollen Isobel Cope. Manu Delago lädt seine Hörer*innen auf “Environ Me” ein, ihm in ein multisensorisches Abenteuer zu folgen. Wer sich darauf einlässt macht faszinierende Entdeckungen, in 12 sich stetig wandelnden Songs zwischen Electronica und Ambient. Mit einer wichtigen, ökologischen Message im Kern. 

Rund um den Singlerelease von “ReCycling” war Manu Delago gemeinsam mit seiner Band und Crew für 35 Tage auf Tour. Per Fahrrad machten sie 1500km Strecke und wollten damit Aufmerksamkeit für mehr ökologische Nachhaltigkeit schaffen. Auf dieser besonderen Konzertreise wurden die Instrumente und das notwendige Equipment für die Auftritte von den Radler*innen in eigens angefertigten Anhängern transportiert. Zudem wurde darauf geachtet, dass alle Beteiligten nur nachhaltige Produkte nutzten. Auf den vielen Stopps ernährten sie sich von lokalen, vegetarischen Bio-Produkten und beleuchteten ihre Auftritte mit der eigenen, mit Solarenergie angetriebenen, Lichtshow.

Manu Delagos Musik führte ihn bereits in renommierte Konzertsäle in über 50 Ländern. Neben seiner eigenen Band tritt der Grammy nominierte Künstler immer wieder als Kollaborateur von anderen Musiker*innen in Erscheinung, wie Björk, Anoushka Shankar und Olafur Arnalds oder als Solokünstler mit dem London Symphony Orchestra.


Trees For The Wood

Vorverkaufs-Link

https://manudelago.lnk.to/environmepreorder


Zum Presse-Login