Pete Astor - One for the ghost

Die Zeit war der wichtigste Geburtshelfer bei der Entstehung dieses Albums. Pete Astor – erfahren, gebildet, Indie-Künstler, ehemaliger Frontmann bei The Loft und The Weather Prophets, gewissermaßen die Lieblingsbands des Labels Creation Records – vereint in seinem Werk all die vielen großen und kleinen Strömungen, die im Lauf der Jahre seine Wege gekreuzt haben.

Dadurch ist er eine unerschöpfliche Quelle für zeitlosen Gitarrenpop, der ihm als Rahmen für seine ironischen Gedichte und eingängigen Melodien dient. Er macht Musik für die Gegenwart, die deutlich hörbar in der Vergangenheit wurzelt und zugleich in die Zukunft blickt.

Als wichtiger Stützpfeiler ist auch hier wieder James Hoare (Ultimate Painting, Proper Ornaments, Veronica Falls) an der Gitarre mit dabei. Für den Rhythmus sorgen dieses Mal Franic Rozycki am Bass und Jonny Helm am Schlagzeug (beide: The Wave Pictures). Pam Berry von Withered Hand und Black Tambourine bereichert die Aufnahmen mit ihrem Gesang.