CRO

Für sein drittes Studioalbum hat sich Cro zurückgezogen und eine Auszeit gegönnt. Keine Interviews, keine Meetings und keine Deadlines mehr. Er hat die Außenwelt auf stumm gestellt und alles, was in den letzten fünf Jahren passiert ist, auf seine Art verarbeitet. Den Erfolg, die Kritik an ihm und seiner Musik, all die Liebe für ihn – und den Hate ebenso. Während dieser selbstverordneten Pause vom Wahnsinn hat sich für Cro viel verändert. Bestehende Konstanten in seinem Leben fallen weg, neue Erkenntnisse finden ihren Platz. Nach den Jahren des Erfolgs ist zudem neben der hohen Erwartungshaltung auch die Verantwortung gegenüber Freunden und seinem Team immens.

Doch anstatt mit dieser Last auf den Schultern einzuknicken geht Cro ins Studio und stellt sich der Herausforderung, sich selbst gerecht zu werden. Er beschäftigt sich mit der Vergänglichkeit und stellt sich die Frage, worauf es im Leben wirklich ankommt. Was am Ende bleibt. Während diesem Prozess entsteht die Single «Unendlichkeit» und ist der persönlichste Song, den man bis jetzt von ihm zu hören bekommen hat. Die neuen Songs fügen sich zu Cro‘s coming of age-Album zusammen. Sein eigenes, persönliches «808s & Heartbreak» - der erste offizielle Blick hinter die Maske.

Cro stellt sich die Frage, die sich jeder Künstler irgendwann stellt: „Warum mache ich das eigentlich?“. Das neue Album selbst und der Track «Unendlichkeit» im Speziellen liefern die Antwort darauf: Der größte Antrieb, Musik – oder Kunst überhaupt – zu machen, ist etwas, das ebenfalls jeder Künstler kennt. Ein innerer Drang, der schwer zu greifen ist. Da ist etwas in einem drin, und das muss raus. Dabei etwas zu schaffen, das über einen selbst hinaus bleibt, Millionen von Menschen bewegt und ihnen etwas mitgibt, ist nicht Vielen vergönnt. Cro schafft das immer wieder aufs Neue und mit «fake you.» könnte er sich endgültig seinen Platz auf dem Walk of Fame der deutschen Musikgeschichte gesichert haben.