Mando Diao - Good Times

Der schwierigsten Phase ihrer bisherigen Karriere hat die schwedische Rockband Mando Diao ihr vielleicht bestes Album überhaupt abgerungen. “Good Times” ist ein Manifest der Liebe und der Freundschaft in finsteren Zeiten.

Reset, Ende, neu: Wenn Mitte Mai das neue und achte Mando Diao Album erscheint, ist alles ganz anders - und doch vieles wie gewohnt und sogar besser. “Good Times” ist in gewisser Weise das „Zurück in die Zukunft“-Album der größten schwedischen Rockband aller Zeiten. Zwölf Songs, die die klassischen Mando Diao Tugenden mit der gewachsenen Erfahrung und den vielfältigen musikalischen Einflüssen der Schweden kombinieren. Ein Album, das zugleich das Ende des einen und den Beginn eines neuen, aufregenden Kapitels einer einmaligen Karriere markiert.

Doch der Reihe nach. Nach 19 gemeinsamen Jahren hatte der Sänger & Gitarrist Gustaf Norén die Band im Juni 2015 verlassen. In Freundschaft und um sich auch außerhalb der Musik anderen Projekten widmen zu können. „Das ging von ihm aus, er wollte dieses Leben nicht mehr führen“, sagt Mando Diao Mastermind Björn Dixgård. Ausgerechnet einen Sänger zu verlieren, ist natürlich ein Einschnitt, von dem sich die meisten Bands nicht mehr erholen. Nicht so Mando Diao. Schon immer war vor allem Björn Dixgård durch seine markante Stimme als zentraler Frontmann identifizierbar, überdies ist der Mann einer der besten Songschreiber, nicht nur der europäischen Rockmusik.

Vor allem sind Mando Diao kein Wirtschaftsunternehmen, sondern zuallererst sehr gute Freunde. Die tiefe Verbundenheit der Musiker ist die unverrückbare Basis aller gemeinsamen Aktivitäten. So blieb die Frage nach einer möglichen Auflösung der Band ein theoretisches Gedankenspiel, wie Dixgård sagt. „Wir lieben diese Band, sie ist für uns wie eine große Familie. Weiterzumachen war für uns die einfachste Entscheidung der Welt.“