Alex Beer - Der zweite Reiter (Buch)

Wien, 1919. Eigentlich beschatten Polizeiagent August Emmerich und sein Assistent Ferdinand Winter bloß den Chef eines Schwarzmarktrings. Dabei stolpern die beiden jedoch unversehens über eine Leiche – und schon ist eine packende Mörderjagd quer durch ein düsteres, von Elend geplagtes Wien jener Jahre im Gange.

 Mit „Der zweite Reiter“, den Auftakt zu einer auf mehrere Bände angelegten Krimi-Reihe, lässt Alex Beer die Zeit unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg atmosphärisch auferstehen. Die Monarchie der Habsburger ist Geschichte, das neue Österreich nur noch ein unbedeutender Kleinstaat, in seiner einst glanzvollen Hauptstadt Wien regieren Armut, Hunger und Seuchen.

Auch Beers Ermittler, der zynisch auftretende August Emmerich, ist vom Krieg gezeichnet. Ein Schrapnell hat ihn zum Versehrten gemacht. Um den Schmerzen zu trotzen und im Konkurrenzkampf des Polizeiapparates Durchhaltvermögen zu beweisen, greift er zu einem damals legal erhältlichen Schmerz- und Hustenmittel: Heroin von Bayer.

Alex Beer, geboren 1977 in Bregenz, lebt nach Jahren in New York und Berlin nunmehr in Wien. Die Autorin hat unter anderem Namen bereits vier Kriminalromane beim renommierten Fischer Verlag veröffentlicht und war 2015 für den österreichischen Leo-Perutz-Preis nominiert.

Mit „Der zweite Reiter“ gelang es ihr, einen hoch dotierten Vertrag samt Spitzentitel-Positionierung mit Random House abzuschließen. Ihre Bücher werden fortan beim Imprint L!MES erscheinen, das jedes Jahr nur zwölf ausgewählte Bücher aus dem Segment der gehobenen Unterhaltungsliteratur herausbringt. Diese Erlesenheit teilt sie sich mit deutschen und internationalen Bestsellerautoren wie Tess Gerritsen, James Patterson oder Fred Vargas.

Das Buch erscheint am 27. März 2017 als Hardcover, zeitgleich kommt auch das Hörbuch, gelesen von Cornelius Obonya, auf den Markt.